JÜDISCHES HALLE

Aktuelles

Aktuell werden Teilnehmer:innen für eine Gedenkstättenfahrt nach Lodz gesucht: Mehr Infos und Anmeldung.

Interaktive Stadttouren

Entdeckt Eure Stadt aus einer neuen Perspektive! Mit der App „Actionbound“ könnt Ihr jüdisches Leben in Halle erkunden.

Interaktive Stadttouren

Entdeckt Eure Stadt aus einer neuen Perspektive! Mit der App „Actionbound“ könnt Ihr jüdisches Leben in Halle erkunden.

Halle neu entdecken

Entdeckt mit dem Smartphone und der Actionbound-App jüdische Orte in Halle und lasst Euch inspirieren!

Fragen und Antworten rund um „Jüdisches Halle“

„Jüdisches Halle“ ist ein Projekt von Jugendlichen, das die Facetten des Lebens von jüdischen Menschen sicht- und erlebbar machen soll. Zu diesem Zweck entwickeln die Jugendlichen digitale Stadttouren durch Halle (Saale). Mittels der kostenfreien App „Actionbound“ kann man auf interaktive Entdeckungstour durch die Saalestadt gehen.

Im Rahmen von „Jüdisches Halle“ wurden bisher zwei Stadttouren entwickelt:

1. Tour: „Jüdisches Halle – gestern und heute“
Diese Actionbound-Stadttour führt Euch quer durch Halle an prägende und spannende Orte sowie durch mehrere Jahrhunderte. Unterwegs erfahrt Ihr etwas über die Geschichte jüdischer Einwohner:innen und Orte jüdischen Lebens vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Ob 360°-Rundgang durch die hallesche Synagoge, Quiz oder Hörproben aus Zeitzeugenbriefen – Ihr könnt allein oder mit Freund:innen auf die interaktive Entdeckungstour durch das „Jüdische Halle“ gehen! Die Tour besteht aus drei Abschnitten, die Ihr entweder hintereinander oder auch getrennt voneinander durchführen könnt: Synagoge, Universität und Innenstadt. Alle drei Teile zusammen dauern ungefähr zwei bis drei Stunden.

2. Tour: „Jüdisches Halle – Biographien zwischen Reileck und Saale“
Diese Actionbound-Stadttour führt Euch durch das Mühlwegviertel von Halle (Saale) an Orte, die mit den Lebensgeschichten jüdischer Menschen in Verbindung stehen. Es geht auch um die Geschichten von Menschen, die sich selbst nicht als Jüdinnen und Juden verstanden, jedoch als solche verfolgt wurden. Die Tour ist ca. drei km lang und dauert ca. zwei Stunden.

Zur Actionboundtour „Jüdisches Halle – Biografien zwischen Reileck und Saale“

Die Touren richten sich an alle Menschen, die sich für jüdisches Leben, Geschichte und gesellschaftliche Themen interessieren. Wir empfehlen die Nutzung sowohl Schüler:innen ab der 8. Klasse, als auch Erwachsenen. Eine Teilnahme in einer Gruppe oder auch allein ist möglich. Die Touren sind in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Für eine Teilnahme wird ein internetfähiges Smartphone sowie die kostenlose App „Actionbound“ benötigt. Man kann sich die medialen Inhalte der Tour im Vorfeld downloaden, um während des Entdeckens mobile Daten zu sparen.

Zur App „Actionbound“ fürs Smartphone

Mit der kostenlosen App „Actionbound“ können alle verfügbaren Touren per Scancode oder Suchbegriffen gefunden werden:

Jüdisches Halle – gestern und heute
Jüdisches Halle – Biographien zwischen Reileck und Saale

Ja, sowohl die dafür benötigte App „Actionbound“ als auch die Touren sind ein komplett kostenloses Angebot.

Etwa zehn Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren haben in ihrer Freizeit die digitalen Stadtrundgänge entwickelt. Dafür haben sie mehrere Monate lang recherchiert, Interviews geführt, Zeitzeugenbriefe eingelesen, Orte ausgewählt und diese in die Stadtrundgänge eingefügt.

Begleitet wird die ehrenamtliche Gruppe von der Freiwilligen-Agentur Halle und dem Zeit-Geschichte(n) e.V.

Das Projekt wird gefördert von der Stiftung Zukunft bilden und ermöglicht durch den Ideenwettbewerb REVIERPIONIER.

Die jungen Entwickler:innen möchten mit den Touren Wissen vermitteln und sich für mehr Toleranz und Dialog stark machen – sowohl in Halle als auch darüber hinaus.

Die Actionbound-Touren machen Facetten jüdischen Lebens in Halle sichtbar und erlebbar, regen Menschen zum Nachdenken an, bringen sie in Kontakt miteinander und tragen auf diese Weise dazu bei, Vorurteile abzubauen. Antisemitismus soll keinen Platz in der Gesellschaft haben.

Die Projektleiterin Lina & das Team freuen sich auf Eure Fragen:

Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.
freistil – Jugend engagiert in Sachsen-Anhalt
Lina Wunderlich
Hansering 20
06108 Halle (Saale)
Telefon & Messenger: 0157 – 81922764
Mail: actionbound@freistil-lsa.de
Instagram: www.instagram.com/juedisches_leben_halle/

Ihr wollt selbst mal eine Actionbound-Tour erstellen? Dann schaut gern auf https://de.actionbound.com/! Hier findet Ihr alle nötigen Tools. Ihr könnt Euch auch gern von den Bounds anderer Menschen inspirieren lassen: https://de.actionbound.com/stories.

Ihr möchtet ein ehrenamtliches Actionbound-Projekt in Sachsen-Anhalt umsetzen? Gern unterstützen wir Euch! Meldet Euch unter actionbound@freistil-lsa.de!

Werdet selbst aktiv!

Hinter dem Projekt „Jüdisches Halle“ steckt ein ehrenamtliches Jugendteam im Alter von 16 – 27 Jahren. Zur Erstellung der Touren trifft sich die Gruppe regelmäßig, recherchiert, führt Interviews und erstellt Videos und anderen Content. Darüber hinaus gibt es verschiedene Aktionen, wie Ausflüge, Vorträge und Workshops. Ihr interessiert Euch für das Thema und habt Lust, weitere Touren zu entwickeln? Oder Ihr wollt eine Actionboundtour zu einem anderen Thema entwickeln? Meldet Euch bei uns – wir unterstützern Euch!

Einblicke und Projekt-Highlights

Auszeichnung mit Ehrenamtspreis für jüdisches Leben in Deutschland 2022

Einblick in Tour „Jüdisches Halle – Gestern und heute“

Exkursion zur Jüdischen Gemeinde Halberstadt

Geführter Stadtrundgang durch das Mühlwegviertel

Exkursion ins Jüdische Museum Berlin

Aktionstag am Sukkot 2021

Vortrag der ehrenamtlichen Gruppe im Lichthaus

Besuch der halleschen Synagoge

Einblick in Tour „Biographien zwischen Reileck und Saale“

Verleihung der Ehrenamtskarte der Stadt Halle (Saale) 2023

Auszeichnung im Ideenwettbewerb REVIERPIONIER 2023 | Foto: REVIERPIONIER

Einblick in Tour „Jüdisches Halle – Gestern und heute“

Wir danken Marcus-Andreas Mohr und dem Team der Freiwilligen-Agentur Halle für die großartigen Fotos!

Träger und Unterstützer:innen: